Ein PRIMEVAL-rpg nach Staffel 5 (+ New World)
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 1.2.1011 - 28.2.2011

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Rayann Jordan
Laborant
avatar

Anzahl der Beiträge : 249
Englische Pfund : 2764
Anmeldedatum : 31.01.11
Alter : 33
Ort : London
Arbeit des Charas : Sportmedizinerin

BeitragThema: 1.2.1011 - 28.2.2011   Do März 03 2011, 20:09

Datum Real: 1. Februar 2011 – 28. Februar 2011
Datum Ingame: Mai 2013
Anomalie: -
Kreaturen: Bärenhunde, Elefanten, aggressive prähistorische Ameisen, essbares prähistorisches Faultier


Abby, die über Calvins ausgesprochene Kündigung mehr als geschockt ist, versucht ihn von seinem Plan abzuhalten, doch der PR-Manager blockt eisern ab. Er hat sich schon entschieden und braucht einfach eine Auszeit. Doch er verspricht, irgendwann wiederzukommen. Er erkennt eine gute Freundin in ihr und sie beschließen trotzdem weiterhin Kontakt zu halten. Anschließend verschwindet Abby in Richtung der Labors.

Dort kommt Ching gerade an und ist von der großzügigen Ausrüstung gleich positiv überrumpelt. Er beginnt damit, die Bärenhunde zu untersuchen, die das Team in Käfigen eingefangen und in sein Labor transportiert hat. Daniel, sein Assistent, kommt dazu und beobachtet den Meister bei der Arbeit. Dann machen beide sich daran, die sonderbaren Exemplare zu untersuchen. Durch eine Blutabnahme stellen sie fest, dass der Sauerstoffgehalt im Blut der Tiere recht hoch ist, was ungewöhnlich ist, weil in ihrer Umgebungsluft keine so hohen Sauerstoffwerte erreicht werden. Ching schlussfolgert dadurch, dass sie aus der Urzeit kommen müssen, eine Zeit, in der der Sauerstoffgehalt in der Luft wesentlich höher war.
Im selben Augenblick stößt Rick zu ihnen, um mal nach dem Rechten zu schauen. Er stellt fest, das Ching mit seiner Idee schon richtig liegt, also fällt er gleich mit der Tür ins Haus und klärt die beiden auf. Daniel hält das ganze für einen schlechten Witz, kommt aber nicht drumherum, sich Gedanken über den Wahrheitsgehalt zu machen. Ching ist zwar überrascht, gibt sich aber gefasst und betrachtet das ganze rein wissenschaftlich. Rick erklärt ihnen die Misere, in denen sie und vor allem die Bärenhunde stecken, weil die Anomalie geschlossen ist und sie nicht mehr zurückkommen, fürs erste. In Ching findet er jemanden, der seine Begeisterung für dieses Phänomen teilt. Daniel allerdings kann die beiden weniger verstehen und fühlt sich richtiggehend überrumpelt. Er fürchtet, dass sein ganzes Studium für die Katze gewesen ist, weil die Anomalien sämtliche Regeln, die er kannte, über den Haufen geworfen haben. Er nörgelt, dass er sich demnächst wieder eine Horde an Fachbüchern anschleppen muss.
Ching beschließt daraufhin, die Bärenhunde noch auf Parasiten zu untersuchen. Während er die Vorbereitungen trifft, klärt Rick sie noch genauer über die Bärenhunde auf.
Daniel wird derweil fündig. An der Innenseite der Ohrmuschel besitzt einer der Bärenhunde eine möglicherweise parasitäre Entzündung. Sie versehen das Tier mit einer Halskrause. Und beschließen, ihm eine Wurmkur zu verpassen.
Rick beschließt, die beiden allein zu lassen und verschwindet. Daraufhin verschiebt Ching die anstehende Behandlung des Bärenhundes auf den nächsten Tag, weil er noch zum Flughafen muss, um einen bekannten abzuholen. In nächster Zeit steht in seiner Familie eine Hochzeit an und er ist unnatürlich gestresst.

So wie Rick geht, kommt Abby. Sie ist gereizt wegen der Sache mit Calvin und die Tatsache, dass Ching bereits sein eigenes Labor besitzt und die beiden einfach so ihre Arbeit übernehmen, bringt sie fast zum Platzen. Sie gerät mit den beiden Ärzten aneinander, weil sie sich ausgestochen und fehl am Platz fühlt, immerhin ist es ihre Arbeit, die die beiden Neuzugänge gerade erledigen. Sie sagt den beiden gehörig ihre Meinung, Ching feuert ebenbürtig zurück und dazwischen versucht Daniel die Lage zu entschärfen und überlasst der Tierpflegerin schlussendlich die „Patienten“.
Ching bricht daraufhin zum Flughafen auf, Abby verlässt den Raum und Daniel folgt ihr, um sich bei ihr zu entschuldigen. Sie nimmt die Entschuldigung an und läd ihn ein, mit ihr einen Kaffee trinken zu gehen. In der Cafeteria nehmen sie sich einen Tisch, stellen sich einander vor und reden über Gott und die Welt.

Im Hauptraum macht Nick derweil Bekanntschaft mit Riley, der sich täuschlicherweise als Brian ausgegeben hat. Sein Instinkt lässt ihn allerdings von Anfang an misstrauisch gegenüber dem Jungen sein. Auch Stephen, der die Aufgabe des nicht anwesenden Sicherheitspersonals übernimmt, geht bei der Untersuchung des Neuzugangs recht grob vor. Nick scheint nicht der einzige zu sein, der Riley nicht ganz wohlgesonnen ist.
Richard kommt dazu und wundert sich nicht minder über den neuen Zuwachs. Anschließend taucht auch noch Catalina Velasquez auf, die ähnlich wie schon so viele in den letzten Tagen ihren ersten Arbeitstag im ARC antreten will. Sie steuert direkt auf das Team zu und stellt sich als die neue Stellvertreterin und ihn Notsituationen auch Vertretung von Lester vor. Nick begrüßt sie und wimmelt sie prompt an Rick ab, geht aber noch auf ihre Frage nach den Elefanten ein. Aber auch hier ist er skeptisch, und fragt zunächst nach, wie viel die gebürtige Spanierin überhaupt weiß.


Im Oligozän wird die Diskussion, was die beiden Gestrandeten als nächstes tun sollen, jäh unterbrochen, als aus dem Baumstamm, auf dem James sitzt, plötzlich faustgroße Ameisen ausströmen, welche die beiden gleich anfallen. Weil die der immer größer werdenden Armee von Insekten nichts entgegenzusetzen haben, flüchten sie. Connor versucht Lester zu überreden, sich auf einen Baum zu retten, doch der merkt die Sinnlosigkeit des Plans, weil Armeisen ohnehin klettern können und flüchtet weiter.Connor will ihm folgen, stolpert, rollt einen Abhang hinunter, landet mitten in einem See. Lester kommt ihm wieder einmal zur Hilfe und fischt Connor, der durchnass und mit Schlamm beschmiert ist, aus dem See. Sie haben die Ameisen abgehangen, und da die Nacht hereinbricht, und es kalt wird, zünden sie ein Lagerfeuer an. James Hunger nimmt überhand und er überredet Connor, auf Jagd zu gehen. Doch noch bevor der sich überhaupt ins Dickicht schlagen kann, hört er ein Geräusch. Paranoid bemerkt Connor das von einem Ast baumelnde prähistorische Faultier erst, als es neben ihnen auf dem Boden landet. In dem mittelgroßen Tier sehen sie ihre einzige Essensmöglichkeit. und Lester geht zum Angriff über. Connor bringt es allerdings nicht übers Herz, das unschuldige Tier zu erschlagen, also geht Lester zum Angriff über. Doch das Faultier stellt sich als ausgesprochen robust heraus, wird aggressiv und greift die beiden an...

_________________

Don't give up, just be you.
Because life's too short to be anybody else.

Nach oben Nach unten
 
1.2.1011 - 28.2.2011
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Keine Sperrzeit bei fehlender Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Sozialgericht Stuttgart, Urteil vom 12.07.2011 - S 16 AL 8129/09 -
» Auskunftsplicht nur bei bestehender Bedarfsgemeinschaft § 60 Abs. 4 SGB II Aukunftspflicht eines Partners nur bei bestehender Lebensgemeinschaft Bundessozialgericht, 24.02.2011, B 14 AS 87/09 R
» Einstweiliger Rechtsschutz; Begründung und Aufrechterhaltung des Aufenthaltsrechts aus Art. 10 VO (EU) 492/2011; Aufenthaltsrecht als sorgeberechtigte Elternteile
» Geox - TMC 2011
» On/Off Beziehung......Hilfe!!!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
PRIMEVAL.rpg :: Bibliothek :: Monatsübersichten :: Monatsübersichten-
Gehe zu: