Ein PRIMEVAL-rpg nach Staffel 5 (+ New World)
 
StartseiteStartseite  PortalPortal  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 01. 04. 2013 - 30. 04. 2013

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Evening News
News Korrespondent
avatar

Anzahl der Beiträge : 110
Englische Pfund : 2541
Anmeldedatum : 08.04.11
Ort : London

BeitragThema: 01. 04. 2013 - 30. 04. 2013   Mi Mai 08 2013, 18:32

Datum real: 1. April – 30. April 2013
Datum inplay: Juli 2015
Anomalien: keine
Kreaturen: keine


Was bisher geschah:
Während sich Daniel und Emily in der kleinen St. Pauls Kapelle im Beisein einiger ihrer Freunde und Kollegen und seiner Familie das Ja-Wort geben, ertönt im ARC plötzlich Bombenalarm, ausgelöst von Ethan, da der sauer ist, dass Lester ihn nicht hat zur Hochzeitsfeier gehen lassen.
Das gesamte Personal verlässt sofort das Gebäude, sodass Helen es ungehindert durch einen Nebeneingang betreten kann, wobei sie durch die aktivierte Personenkennung einen Lockdown auslöst. Da sie davon überzeugt ist, dass es sich bei dem Alarm um das verabredete Zeichen von Logan Pym handelt, mit dessen Hilfe sie eigentlich in das ARC eindringen wollte, um es zu boykottieren, ist sie ziemlich erstaunt, als sie statt ihm plötzlich Ethan und Joyce gegenübersteht. Nachdem ihr ursprünglicher Verbündeter aber durch Abwesenheit glänzt, verspricht sie dem Zeitreisenden, dass er und die junge Frau heil aus der Sache rauskommen, wenn er ihr jetzt im Gegenzug bei ihrem Vorhaben hilft.
Lester, der vorsichtshalber das Gebäude erst mal mit den anderen verlassen hat, ist sich inzwischen ziemlich sicher, dass sie den Bombenalarm Ethan Dobrowski zu verdanken haben, da ein Fremder von außen das ARC nicht hätte unerkannt betreten können. Aber als er wütend wieder umkehren möchte, um ihn zur Rechenschaft zu ziehen, verkündet bereits eine monotone Stimme den Lockdown und er muss einsehen, dass sie somit alle aus dem Gebäude ausgeschlossen sind.
Inzwischen sucht Noah Trapp in der Kreidezeit nach seiner Schwester Saichania, die sich seit der Trennung von ihrem Freund Jack ziemlich verändert hat und die er dort vermutet.

… Fortsetzung

~*~

Anomaly Research Center
Ethan, der auch nicht unbedingt erfreut ist, hier so unerwartet auf Helen zu treffen, ist verärgert darüber, dass sein Plan mal wieder schiefgegangen ist. Er weiß, dass er das Gebäude jetzt nicht einfach verlassen kann und dass das ganz alleine seine eigene Schuld ist.
Helen merkt sehr schnell, dass Joyce ihm nicht ganz egal zu sein scheint. Das nutzt sie aus, um ihn zu erpressen und so erklärt er sich nach einigem Zögern bereit, auf ihr Angebot einzugehen und ihr zu helfen. Nicht zuletzt, um die Koordinatorin vor Helen zu schützen, da er weiß, zu was die fähig ist. Also versucht er Joyce die Sachlage kurz zu erklären und schickt sie dann in den Aufenthaltsraum, bevor er der Evolutionsbiologin in Lesters Büro folgt.

Dort macht sich Helen auch sofort an einem verschlossenen Schrank zu schaffen, da sie darin wichtige Unterlagen vermutet, und schießt das Schloss einfach kurzerhand auf. Sie erkennt schnell, welche Dokumente ihr etwas nützen können und welche für ihre Pläne nutzlos sind. Letztere wirft sie einfach auf den Boden und fordert Ethan auf, alles durch einen Schredder zu schicken, was der auch murrend erledigt, während sie weiter den Schrank durchsucht.
Unter anderem findet sie Unterlagen, die auf eine kanadische Organisation hinweisen und aus denen hervorgeht, dass diese sich mit außergewöhnlichen Phänomenen und ungewöhnlichen Tiersichtungen beschäftigt. Ein beigefügter Brief des Ministers schlägt Lester die Kontaktaufnahme mit dieser Gruppe vor. Helen hat zwar schon immer befürchtet, dass das irgendwann einmal passiert, da die Anomalien nicht nur in England auftauchen, aber es liegt keineswegs in ihrem Interesse, dass sich jetzt auch noch die verschiedenen Regierungen zusammenschließen, da das ihre Bemühungen noch weiter erschweren wird. So steckt sie kurzerhand alles Material darüber in ihre Tasche und findet zu guter Letzt auch noch Lesters Fernbedienung, die sie ebenfalls an sich nimmt.
In der Zwischenzeit macht sich Ethan an dem PC zu schaffen, der sich im Moment noch im Stand-by-Modus befindet, worauf er schließt, dass Lester den Raum überstürzt verlassen hat. Nachdem er den Benutzernamen eingegeben hat, braucht er noch das Passwort, wobei er sich bewusst ist, dass ihm dafür nur drei Versuche zur Verfügung stehen. Wenn ihm das nicht gelingt, bleib ihnen nur noch, den Computer zu zerstören, ohne vorher an weitere Informationen gekommen zu sein. Als er es aber nach zwei Fehlversuchen dann doch schafft, das Passwort zu knacken, sieht er sich selbst als absolutes Genie.

Währenddessen hält sich noch jemand in Lesters Büro auf, ohne, dass die beiden ahnen, dass sie beobachtet werden. Es ist Jamie Sullivan, die aufgrund eines anstehenden Vorstellungsgesprächs Zutritt zu dem Gebäude erhalten hat. Als dann der Bombenalarm losgegangen war, hatte sie nicht gewusst, wo sie hinlaufen muss und da sich in der allgemeinen Panik auch niemand um sie gekümmert hat, war sie auf ihrer Suche nach dem Ausgang einfach durch die Gänge geirrt. Noch bevor sie ihn erreicht hatte, war der Lockdown ausgelöst worden und sie somit im ARC gefangen.
Nachdem sie Helen und Ethan auf dem Gang hat streiten hören und sich nicht sicher war, was sie davon halten soll, war sie vorsichtshalber in Lesters Büro verschwunden, um sich ausgerechnet dort zu verstecken.
Und hier sitzt sie nun, eingekeilt zwischen Schreibtisch und einem Sideboard und wird unfreiwillig Zeuge von deren Aktivitäten. Als ihr der Fuß langsam einschläft und wegrutscht, meint Helen ein Geräusch zu hören, vermutet dann aber eine Sinnestäuschung und kümmert sich nicht weiter darum.

Zusammen mit Ethan durchforstet Helen die Dateien auf dem PC und sie entdecken noch weitere Informationen
über die Kanada-Angelegenheit, was deren Wichtigkeit nur noch unterstreicht. Neben einem regen Briefwechsel zwischen Lester und dem Minister sind dort sogar Bilder und die Lebensläufe der kanadischen Teammitglieder abgebildet.
Gerade als Ethan widerwillig ihrer Aufforderung nachkommt und die entsprechenden Dokumente und alle anderen ihr wichtig erscheinenden Dateien löscht, hört Helen das Geräusch wieder. Diesmal ist sie sich jedoch sicher, dass es sich nicht um eine Sinnestäuschung handelt und sie nicht alleine in dem Büro sind. Sie gibt Ethan ein Zeichen, worauf sie lautlos von beiden Seiten um den Schreibtisch herum schleichen, um einen Fluchtversuch unmöglich zu machen und entdecken schließlich Jamie, die dort an der Wand kauert.
In Anbetracht der auf sie gerichteten Waffe merkt die junge Frau, wie ihr Puls sich beschleunigt und ihre Handflächen feucht werden. Aber dann erinnert sie sich, dass ihr Bruder Brian ihr immer eingetrichtert hat, ihre Angst niemals zu zeigen, egal wie groß sie ist, und so steht sie entschlossen auf und baut sich in gerader Haltung vor den beiden auf, um ihnen direkt in die Augen zu schauen und somit Selbstsicherheit zu demonstrieren. Provozierend fragt Jamie, ob sie jetzt vorhätten sie zu töten, dass es ja aber wohl höflich wäre, sich erst einmal vorzustellen. Während sie mit vor der Brust verschränkten Armen auf eine Reaktion der beiden wartet, überlegt Helen, ob die Fremde so dumm oder tatsächlich so mutig ist, dass sie sich nicht einmal von einer auf sie gerichteten Pistole beeindrucken lässt. Ihrem äußeren Erscheinungsbild und dem entschlossenen Gesichtsausdruck nach entscheidet sie sich dann für die zweite Möglichkeit und fragt sie, was sie davon hätte, wenn sie sie töten würde.
Zunächst hat Helen nicht vor, Jamie ihren richtigen Namen zu nennen, aber da Leser ohnehin klar sein dürfte, wer für das Ganze hier verantwortlich ist und sie ohnehin nicht vorhat, nach Beendigung des Lockdowns noch hier zu sein, entscheidet sie sich anders. Außerdem stellt sie fest, dass Jamie nicht bewaffnet ist, und sieht sie somit nicht als große Gefahr an. Deshalb ist es ihr auch ziemlich egal, ob die junge Frau einen Kaffee trinken geht oder ob sie ihnen ins Kontrollzentrum folgt, wo sie als nächstes den ADD ausschalten will.

~~~
Noch eine Person hat es nicht mehr rechtzeitig aus dem Gebäude geschafft, bevor es von der Außenwelt abgeriegelt worden ist, und befindet sich auf den Gängen des Anomaly Research Centers.
Nach dem langen Krankenhausaufenthalt, den sie ihren Verletzungen im Zusammenhang mit Jack the Ripper zu verdanken hatte, war Scarlet auf die Krankenstation des ARCs gebracht worden, um dort weiter behandelt zu werden. Inzwischen darf sie sich zwar mit dem Rollstuhl fortbewegen und kann kürzere Strecken auch mit einem Gehstock zurücklegen, trotzdem war sie zu langsam gewesen, um rechtzeitig zum Ausgang zu kommen.
In der Hoffnung, wenn, dann auf andere Zurückgebliebene zu treffen und nicht auf denjenigen, dem sie den Lockdown zu verdanken haben oder sogar einem gefährlichen Tier, fährt sie nun mit ihrem Rollstuhl Richtung Kontrollzentrum. Sie möchte am ADD versuchen, den Lockdown aufzuheben, muss sich dort angekommen aber eingestehen, dass sie eigentlich keine Ahnung von der Technik der Gegenwart hat.

~*~

Vor dem ARC
Als Phil seinen Boss darauf anspricht, warum er eigentlich trotz einer möglichen Bombe wieder zurück in das Gebäude möchte, erklärt Lester ihm, dass er die Existenz einer solchen sehr stark bezweifelt, da ein Fremder wohl kaum an Connors installierter Personenkennung vorbeigekommen wäre, ohne Alarm auszulösen, worauf Phil verständnislos fragt, warum er dann überhaupt rausgerannt ist.
Lester ignoriert diese Bemerkung geflissentlich und widmet sich lieber ihrem Problem, dass sie dank des Lockdowns nicht ins ARC können und sich sein Technikfreak, der ihnen wahrscheinlich als Einziger wieder Zutritt verschaffen könnte, aber auf einer Hochzeit befindet. Entschlossen, darauf keine Rücksicht zu nehmen, zieht er sein Blackberry aus der Tasche, um Connor wieder zurück zum ARC zu beordern.

Der hat sich nach der offiziellen Zeremonie schnell als Erster aus der Kapelle verdrückt, damit er traditionsgemäß noch eine lange Schnur mit Blechdosen an die Stoßstange der Limousine binden kann. Kaum dass er sein Werk vollendet hat und auch die anderen Gäste auf dem Vorplatz stehen, um dem Brautpaar zu gratulieren, erreicht ihn Lesters Hilferuf. Mit knappen Worten erklärt er Nick und Stephen die Sachlage und zusammen fahren sie zum ARC zurück, obwohl er ziemlich enttäuscht ist, dass er nun die Hochzeitstorte verpasst, auf die er sich schon so gefreut hat. Da nützt auch Stephens Einwand nichts, dass Schokotorte sowieso nicht gut für ihn wäre.
Der Labortechniker selbst ist eigentlich ganz froh über den Alarm und dass er so einen Grund hat, sich absetzen zu können, da solche Feiern schon lange nicht mehr seine Welt sind, auch wenn er sich für Daniel und Emily freut. Im Gegensatz dazu, ist Nick nicht besonders erfreut darüber, die Feier vorzeitig verlassen zu müssen, denn eigentlich wollte er das Brautpaar in der Limousine zum Gasthaus fahren und dort ihnen zu Ehren eine kleine Rede halten. Dafür hat er sich sogar ein paar Notizen gemacht und die Rede vor dem Spiegel geübt, wobei er es ja eigentlich gewohnt ist, vor einer größeren Gruppe zu referieren.
Aber sogar er hat sich inzwischen damit abgefunden, anzutanzen, wenn Lester pfeift.

Dank Connors rasantem Fahrstil erreichen sie kurz darauf das ARC. Sie sehen die komplette Belegschaft wild durcheinander vor dem Gebäude stehen und erkundigen sich erst einmal, was genau überhaupt passiert ist. Lester klärt sie daraufhin in Kürze über seine Vermutung auf, dass Dannys dummer kleiner Bruder möglicherweise eine Bombe aktiviert, ganz sicher aber einen Lockdown ausgelöst hat, wobei Nick und Connor ein Déjà-vu haben, als das Wort Bombe fällt. So viel Pech können sie doch gar nicht haben, aber Cutter ist sich ganz sicher, dass er diesmal ganz bestimmt nicht mehr in das Gebäude zurückgehen würde, um Helen zu retten.
Als plötzlich Schüsse von innen heraus ertönen, keimt in James die leise Hoffnung auf, dass sich vielleicht doch noch Soldaten im ARC aufhalten könnten und diese gerade Ethan erschießen, den er für all das verantwortlich macht. Die alternative Möglichkeit, dass der auf jemand anderen geschossen haben könnte, stimmt ihn dagegen nicht ganz so glücklich. Denn das würde bedeuten, dass dort drin noch jemand ist, da Dannys Bruder keinen Zugang zu den scharfen Waffen hat, von denen sie ohnehin nur noch wenige für den Notfall besitzen.
Alle gemeinsam überlegen sie, wie sie sich wieder Zutritt zum ARC verschaffen können, wobei Lester fest auf Connors Technikwissen baut. Der legt allerdings keinen gesteigerten Wert darauf, in ein Gebäude zu gehen, in dem geschossen wird und das ihnen zudem möglicherweise gleich um die Ohren fliegen könnte.
Da sie für das Hacken in das System des ARCs Zeit benötigen würden, die sie aber nicht haben, wirft Phil die Frage auf, ob es sich bei dem Glas um kugelsicheres handelt, was James verneint, da das im Falle einer Bombendetonation ohnehin nichts nützen würde. Daraufhin organisiert Nick von einer benachbarten Absperrung für eine Gehwegsausbesserung einen großen Pflasterstein, wobei Connor die Effektivität dieser Maßnahme allerdings stark anzweifelt.

~*~

St.Pauls Kapelle / Landhaus am See
Auf der Hochzeitsfeier bleibt den anderen ARC-Mitarbeitern der überstürzte Abzug ihrer drei Kollegen natürlich nicht vorborgen. Die übrigen Gäste wundern sich zwar auch, fragen aber zum Glück nicht weiter nach dem Grund. Trotzdem lässt Daniel vorsichtshalber noch eine Bemerkung über einen Zwischenfall mit einem Löwen im Zoo fallen, da seine Verwandtschaft noch immer keine Ahnung von seinem wahren Beruf hat, und versucht dabei Tante Margrets geringschätzigen Blick zu ignorieren. Sein Vater beschwichtigt sie und seine Frau, als er merkt, dass die beiden die Erklärung nicht so recht glauben wollen und Emily ist kurz davor seiner Großtante die Meinung zu sagen, als sie Dans leicht gequälten Gesichtsausdruck sieht, hält sich dann aber doch zurück, um die Sache nicht noch schlimmer zu machen. Daniel nimmt sich daraufhin fest vor, seine Eltern in einem geeigneten Augenblick beiseite zu nehmen, um ihnen die Wahrheit zu sagen.

Obwohl die Eingeweihten wegen des unerwarteten Aufbruchs etwas enttäuscht sind, versuchen sie sich nichts anmerken und das Fest einfach weitergehen zu lassen. Und auch Jess, die kurz überlegt hat, ob sie mit ins ARC fahren soll, entschließt sich zu bleiben, da sie ohnehin nicht an den ADD kommen würde und sich außerdem schon die ganze Zeit auf die Feier gefreut hat. Genauso wie Rayann, die sich zwar vergewissert, dass ihr Pieper angeschaltet ist, falls es bei dem Einsatz doch noch Verletzte geben sollte, sich dann aber wieder ganz ihrer Aufgabe als Trauzeugin widmet. Als Emily von ihr wissen möchte, was genau im ARC passiert ist, nimmt Ray sie in den Arm und versichert ihr, dass sie sich darum heute ganz bestimmt nicht kümmern muss und dass sie sich den Tag davon nicht verderben lassen soll. Allerdings ist sich die Zeitreisende ziemlich sicher, dass wenn es im ARC Ärger gegeben hat, Ethan ganz bestimmt nicht unschuldig daran ist.

Nachdem Nick nun nicht mehr da ist, fährt Daniel sie selbst in der Limousine zu dem Landhaus, wo die eigentliche Feier stattfindet. Es ist ein etwas abgelegener Ort an einem See, ohne Anomalien und Dinosaurier. Wobei Emily findet, dass ein von glitzernden Portalen gesäumter See bestimmt ein sehr hübscher Anblick wäre. Für einen Moment erinnert sie sich an den Augenblick vor hundertfünfundsiebzig Jahren zurück, als sie noch auf ihrer Hochzeitsfeier Henry verlassen hatte, um kurz darauf auf Charlotte und Ethan zu treffen und gemeinsam mit ihnen durch ein Zeitportal zu fliehen.
Aber diesmal ist alles anders und so wendet sie sich Daniel und den Gästen zu, die jetzt nach und nach eintrudeln.
Da Connor sich erfolgreich vor seinen Aufgaben gedrückt hat, bleibt alles Organisatorische nun an Rayann hängen, die sofort in der Küche verschwindet, um bei dem Catering nach dem Rechten zu schauen.
Sie freut sich schon auf Emilys Gesicht, wenn sie nachher die Fotos zeigen, die sie gemeinsam mit den anderen ausgesucht hat. Verständlicherweise sind keine Kinderbilder von der Zeitreisenden dabei, dafür aber um so mehr von Daniel. Allerdings haben sie ein paar Dias aus ihrer gemeinsamen Zeit hier in der Gegenwart gefunden, wobei das Bild, auf dem Emily und Daniel mit ihrem Sohn Finn zu sehen sind, jedoch wohlweislich wieder in die Schachtel zurückgewandert war. Anderenfalls kämen sie wahrscheinlich in Erklärungsnot, wenn einer der Nichteingeweihten die Frage stellen sollte, warum der Sechzehnjährige auf dem Bild Daniel ähnlich sieht und unverkennbar Emilys Augen hat.

Auch Jenny, die eigentlich gehofft hat, dass es diesmal eine Hochzeit ohne Zwischenfälle werden würde, versucht den Schein zu wahren und sich nichts anmerken zu lassen. Sie bietet Rayann ihre Hilfe an, auch wenn sie weiß, dass dank der guten Vorausplanung eigentlich nichts schiefgehen kann und die lehnt dann auch dankend ab. Trotzdem schickt Jenny ihren Mann Michael zu den Bandmitgliedern, falls die noch Fragen beim Aufbau ihres Equipments haben, und geht selbst nach draußen, um den Diaprojektor zu holen.
In der Zwischenzeit erreichen auch noch zwei Nachzügler das Landhaus. Zunächst steigt Abby leicht gestresst, aber immerhin in einem Kleid und mit Haarreif, aus einem gerade vorgefahrenen Taxi. Sie ist erst vor ein paar Stunden von einem längeren Besuch bei ihrem Bruder zurückgekehrt und nach dem Kauf eines Geschenks für die Braut prompt im üblichen Londoner Verkehr steckengeblieben. Sie gratuliert dem Brautpaar und überreicht Emily eine wunderschöne Kette aus altem Silber, mit einem dunkelvioletten tropfenförmigen Stein, der filigran von Silberfäden umschlungen ist. Die Zeitreisende weiß vor Freude gar nicht, was sie sagen soll und ist erstaunt, wie treffsicher Abby ihren Geschmack getroffen hat.
Die mischt sich schließlich unter die anderen Gäste und erkundigt sich bei Rayann nach Connors Verbleib, als sie ihn nirgendwo entdecken kann. Die Ärztin kann sie aber beruhigen, dass er seinen Verpflichtungen als Trauzeuge während der Zeremonie gewissenhaft nachgekommen ist, ganz im Gegenteil dazu Cutter, der um seine Rede herumgekommen ist. Rayann würde sich nicht wundern, wenn er gar nicht so unglücklich darüber ist.
Kurz nach Abby erreicht auch Sean Kieran das Landhaus. Er ist ein neuer Sicherheitsbeamter des ARCs, der von Dan und Emily noch spontan zu ihrer Feier eingeladen worden war, da sie finden, dass dies eine gute Gelegenheit ist, sich untereinander kennenzulernen.

Schließlich sind alle Gäste eingetroffen, und nachdem jeder einen Platz gefunden hat, können sie mit der Diavorführung beginnen. Später würden sie nach ein paar auf Hochzeiten üblichen Spielen, einem guten Essen und der Rede von Daniels Dad den weiteren Abend dann mit Tanzen und Zusammensitzen verbringen.
Zum Abschluss hat Dan als Überraschung für Emily eine Suite in dem Hotel, in dem sie ihre erste gemeinsame Nacht verbracht haben, gemietet. Mit Champagner und allem Drum und Dran. Da er sich in dem Punkt sehr geheimnisvoll gibt, möchte sie ihm nicht die Freude verderben und lässt sich überraschen.

~*~

Oberkreide, Mongolei
Noah Trapp hat sich nicht getäuscht. Seine Schwester Saichania hat sich nach dem Vorfall in dem schwedischen Möbelhaus tatsächlich ohne groß zu überlegen in die Mongolei der Kreidezeit abgesetzt. Aber im Gegensatz zur Gegenwart sind hier erst ein paar Stunden vergangen. Als sie sich bewusst wird, was sie da gemacht hat, ist die Anomalie schon längst wieder geschlossen. Ausgerüstet nur mit einem Handdetektor und einer EMD, ist sie sich klar darüber, dass sie hier nicht überleben wird, wenn sie nicht bald Wasser findet. Auf ihrer Suche nach einem See, einem Fluss oder einer Quelle meint sie, plötzlich ihren Namen zu hören. Sich ziemlich sicher, dass ihr niemand durch das Portal gefolgt war, läuft sie verwirrt in die Richtung, aus der die Stimme kommt, bis sie erkennt, wem sie gehört. Allerdings kann sie sich nicht erklären, wie ihr Bruder hierhergekommen ist, da sie ihn bei dem Einsatz im Möbelhaus nicht gesehen hat.

Fortsetzung folgt …




Nach oben Nach unten
 
01. 04. 2013 - 30. 04. 2013
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Gamescom 2013
» Aufteilung nach EVS-Abteilungen des Regel-Bedarfs – 2011 – 2012 – 2013 auf Basis Entwurf Regel-Bedarfs-Ermittlungs-Gesetz (RBEG) in BT-Drs. 17/3404 von Rüdiger Böker *
» SGB II Fachliche Hinweise Arbeitsgelegenheiten (AGH) nach § 16d SGB II Stand: April 2012
» Reporterquiz - Bilder
» Auch bei schuldhafter Herbeiführung einer Notlage haben Hartz IV-Empfänger Anspruch auf Übernahme von Mietschulden, insbesondere, wenn die Antragstellerin psychisch krank ist und bereits Hilfe zur Überwindung besonderer sozialer Schwierigkeiten erhält Das

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
PRIMEVAL.rpg :: Bibliothek :: Monatsübersichten :: Monatsübersichten-
Gehe zu: